Ein Kater schwarz wie die Nacht

Der kleine Lukas bekommt zu seinem sechsten Geburtstag einen schwarzen Kater geschenkt. Als „Munkel“, den er heiß und innig liebt, nach kurzer Zeit verschwindet, bricht für Lukas eine Welt zusammen. Es gibt nichts mehr, außer dem Wunsch, Munkel zu suchen. Lukas beschließt sogar zu werden wie eine Katze, um seinen Kater wieder zu finden. Er packt seine Sachen und haut von zu Hause ab, alles wegen Munkel …
Auf der Suche nach seinem Kater erlebt Lukas Angst und Wut, Freude und Trauer, bestaunt die Begriffsstutzigkeit der Erwachsenen, und gerät an jene Grenze, an der nicht mehr jede Frage eine Antwort findet. Doch Axel, Lukas Papa, erzählt ihm eine Geschichte von dem geheimen Regenwetter- land, in dem ganz besondere Katzen wohnen, solche wie Munkel. Wird Lukas seinen geliebten Kater dort wiederfinden?

Eine Produktion von Compagnie en route in Kooperation mit dem deutschen Kinderschutzbund, Sektion Frankfurt, gefördert vom Kulturamt der Stadt Frankfurt, sowie dem hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Wiesbaden.

Stückdauer ca. 1 Stunde ohne Pause.

Regie Carola Moritz
auf der Bühne Sören Messing und Gregor Andreska
im Film Myriam Tancredi und Christoph Stein
Ausstattung und Design Atelier Fantômas
Kostüme Julia Rühmling
Video Oana Roseanu
Aufführungsrechte S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main